printlogo
http://www.ethz.ch/index_EN
Laboratory of Metal Physics and Technology (LMPT)
 
print
  

Peter J. Uggowitzer

Peter J. Uggowitzer

ETH-Hönggerberg
Prof. Peter J. Uggowitzer
Metal Physics and Technology
HCI J 490
Vladimir-Prelog-Weg 4
8093 Zürich
SWITZERLAND

Phone: +41 44 632 2554
Fax: +41 44 633 14 21
E-Mail: 

Curriculum vitae

Peter J. Uggowitzer was appointed Ad Hominem Professor at the Department of Materials in 1996. He is scientific consultant at the Laboratory of Metal Physics and Technology and in charge of the field "Light Metals".

Born November 24, 1950 in Klagenfurt, Austria, Swiss/Austrian dual citizen. Peter J. Uggowitzer studied material science at the University of Leoben (A) and continued at the same university as scientific assistant at the Institute of Applied Mathematics and the Institute of Metal Physics.

He earned his Ph.D. in 1980 as a member of the scientific staff of the Institute of Solid State Physics of the Austrian Academy of Science. Since August 1981 he has been a member of the Department of Materials at the ETH Zurich. In 1993 he completed his habilitation in the field of metal research.

His current research topics focus on light metals (alloy and process development of aluminium and magnesium), high corrosion-resistant iron and chromium-based alloys, and biodegradable alloys. In these areas he is in charge of several national and international research projects. The major concerns of his research are (a) extending the lifetime and safety of metal components, (b) creating materials for medical application, and (c) generating sustainable technologies to protect the environment.

Prof. Uggowitzer's research has been honored with the Platzer Ring of the University of Leoben and the Masing Memorial Prize (1987) as well as the prestigious Tammann Award (2014) of the German Society of Materials. 2005 and 2014 he received the best teaching award "Golden Owl".

Curriculum vitae

Peter J. Uggowitzer ist seit Mai 1996 Ad Hominem Professor am Departement Materialwissenschaft. Als wissenschaftlicher Berater leitet er den Bereich "Leichtmetalle" am Laboratorium für Metallphysik und Technologie.

Geboren in Klagenfurt am 24. November 1950, Schweizer und österreichischer Doppelbürger, studierte er an der Montanuniversität in Leoben (A) Werkstoffwissenschaften. Danach war er wissenschaftlicher Assistent am Institut für Angewandte Mathematik und am Institut für Metallphysik der Universität Leoben.

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Festkörperphysik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erlangte er 1980 sein Doktorat. Seit August 1981 ist er am Departement Materialwissenschaft der ETH Zürich tätig. 1993 habilitierte er sich für das Fachgebiet Metallkunde.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind die Legierungs- und Prozessentwicklung von Leichtmetallen (Aluminium und Magnesium), die Entwicklung biodegradierbarer Legierungen sowie die Entwicklung von hochkorrosionsbeständigen Werkstoffen auf Eisen- und Chrombasis. Auf diesen Gebieten leitet er mehrere nationale und internationale Forschungsprojekte. Die Erhöhung der Lebensdauer und Sicherheit metallischer Komponenten, die Entwicklung neuer Werkstoffe für medizinische Anwendungen und die Mitgestaltung von umweltschonender Technik sind die zentralen Anliegen seiner Forschungstätigkeit.

Für seine Forschungsarbeiten wurde er mit dem Platzer-Ring der Universität Leoben und dem Masing-Gedächtnispreis (1987) sowie der renommierten Tammann-Gedenkmünze (2014) der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde ausgezeichnet. Für seine ausgezeichnete Lehrleistung erhielt er 2005 und 2012 die "Goldene Eule".


 

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren. Weitere Informationen finden Sie auf
folgender Seite.

Important Note:
The content in this site is accessible to any browser or Internet device, however, some graphics will display correctly only in the newer versions of Netscape. To get the most out of our site we suggest you upgrade to a newer browser.
More information

© 2014 ETH Zurich | Imprint | Disclaimer | 1 December 2014
top